Umgang mit Persönlichkeitsstörungen
unter besonderer Berücksichtigung der Borderline-Persönlichkeitsstörung


Ziel:

In einer eintägigen Veranstaltung erwerben und vertiefen die Teilnehmer grundlegendes Fachwissen zur Thematik und reflektieren ihre Praxis im Umgang mit ihrem Klientel.

Inhalt:

Nach einem Überblick über Persönlichkeitsstörungen und deren Besonderheit als langfristige "pathologische Zustände" soll auf die relativ überdauernden typischen Muster des Wahrnehmens, Erlebens, des Verhaltens, des Lebensstils und der Beziehung zur eigenen Person und zu anderen, speziell bei Klienten mit einer Borderline-Persönlichkeitsstörung, eingegangen werden.
Persönlichkeitsstörungen unterscheiden sich von den meisten anderen seelischen Erkrankungen dadurch, dass sie keine Krankheitsprozesse im eigentlichen Sinne sind, sondern "pathologischeZustände". Der Krankheitswert solcher Zustände entsteht dadurch, dass der Betroffene (selten) und/oder sein Umfeld (häufig) darunter leidet, weil ihm kein "ersprießlicher" Lebensentwurf gelingt. Persönlichkeitsstörungen bewirken also in hohem Maße "ich-syntones" Erleben, was die bekannte Problematik des nur geringeren Leidensdruckes herauf beschwört.
Die bei der Borderline-Persönlichkeitsstörung besonders deutlichen Kriterien der Unausgeglichenheit bei Affektivität, Antrieb, Impulskontrolle, Wahrnehmen, Denken und Beziehung und die daraus resultierende Einschränkungen der beruflichen und vor allem sozialen Leistungsfähigkeit werden am Vormittag das zentrale Thema des Seminars sein.
Am Nachmittag wird anhand von Fallbeispielen der Teilnehmer hinterfragt, welche Auswirkungen und Schwierigkeiten dieses Verhalten auch auf die Betreuungs-/Beratungsbeziehung haben kann. Darüber hinaus werden Handlungsperspektiven erarbeitet und in Anlehnung an die von Linehan und Bohus entwickelten Verhaltensmanuale einfache Übungen für den Umgang mit Persönlichkeitsstörungen und besonders mit Borderline-Klienten vorgestellt.

Methodik:

Kurzreferat, vertiefende Theorie, tätigkeitsfeldspezifische Reflexion, Austausch

Dieses Seminar wird in Abständen auch vom Diakonischen Werk Hessen in Frankfurt angeboten.

[Übersicht]