Hilfe - Suizid
Umgang mit Suizidalität

Suizidprävention ist eine Aufgabe für alle, die Menschen in psychosozialen Krisen und psychiatrischen Notfallsituationen betreuen.

Suizide sind bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen nach Unfällen die häufigste Todesursache; die Suizidraten steigen jedoch mit zunehmendem Alter.
Etwa 98 Prozent sind beim Suizid psychisch oder körperlich krank.

Neben grundsätzlichen, allgemeinen Informationen zum Thema Suizidalität werden einzelne Krisensituationen anhand von Beispielen besprochen.

Insbesondere wird ein Schwerpunkt auf das Erkennen von Anzeichen, das Ansprechen der Suizidalität im Klientenkontakt, der Umgang mit Suizidankündigungen und auf die rechtliche Situation gelegt.

Eine aktive Teilnahme in Form eigener Fallbeispiele wird gewünscht.

[Übersicht]